Chronik der Familie Berggreen-Claussen

Die Wurzeln der deutsch-dänischen Familie Berggreen-Claussen reichen nachweislich sechs Generationen zurück, mit der ersten urkundlichen Erwähung der Familie Berggreen im Jahre 1749.

Diese Chronik erinnert an Menschen, die das Grenzland mitgeprägt haben und gemeinsam mit vielen anderen eine Brücke zwischen den Kulturen erbaut haben, die alle Herausforderungen überdauert hat und größten Widrigkeiten zum Trotz bis heute besteht.

„Familie ist wie ein Baum. Die Wurzeln halten Dänemark und Deutschland zusammen.“

Mit beiden Füßen standfest in der dänischen Kultur und einer freundschaftlichen Nähe zum großen Nachbarland, steht die Familie der Berggreen-Claussens ein Stück weit stellvertretend für viele Menschen und Geschichten, die das Grenzland im Norden Schleswig-Holsteins so einzigartig machen.

„Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist.“

Das grenzüberschreitende Element der Familiengeschichte findet Ausdruck in der Verbindung zweier Familien aus dem Grenzland unter dem Doppelnamen Berggreen-Claussen.Familiengeschichte mit über 30 Unternehmen in fünf Generationen in den letzten 200 Jahren.Die Website wurde aus drei Gründen erstellt. Erstens, um über die Bindung der Familie an das dänisch-deutsche Grenzland zu sprechen. Der zweite Grund ist, dass Søren Berggreens (1931-2012) zweite Frau versuchte, alle Spuren von ihm und seiner Familie zu löschen, da sie selbst keine Kinder hatte. Dritter Grund, da andere Ahnenforscher Informationen von dieser Website nutzen können.

Sie hatte Familiendokumente und ein Gemälde und Familienerbstück von Johannes Berggreen (1808-1843) aus Glücksburg aus Jahr 1843 weggeworfen, obwohl sie 14 Millionen Euro von Søren Berggreen geerbt hat. Das Gemälde (Chronik-Johannes Berggreen) keine Signatur und keinen affektiven Wert für sie hatte. 

Da die Familien Berggreen und Claussen haben viele Familienmitglieder in z.B. Dänemark, Deutschland und Amerika, hoffen wir auch, Informationen für Genealogen und andere Interessierte bereitstellen zu können. 

Viel Spaß, 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Familienarchiv,

Lagerraum, 7100 Vejle, Dänemark.

Kontakt per E-Mail: martin@berggreen-claussen.de

Kontaktperson: Martin Johannes Berggreen-Claussen, Oberhaupt der Familie u. Geschäftsführer 

 

 

Unternehmer, Unternehmensberater,
Kunstsammler, Philantroph, Autor
⚭ 2002 Lene Lindtofte, geb. Slemming
2 Söhne: Christoffer, Frederik

Martin Johannes Berggreen-Claußen

* 1965

Unternehmer und Kunsthändler
⚭ 1958 Jytte Bodil, geb. Sørensen
3 Söhne: Claus, Peter, Martin

Søren Berggreen

* 1931 – † 2012

Unternehmer und Versicherungskaufmann
⚭ 1926 Tove Gunhil, geb. Schou
2 Söhne: Henrik, Søren

Johannes Albrecht August Berggreen

* 1878 – † 1963

Buchhalter
⚭ 1874 Laura Mathilde, geb. Frederiksen
2 Kinder: Alma, Johannes

Heinrich Carl August Berggreen

* 1843 – † 1905

Hofschuhmacher
Lieferant für das Glücksburger Schloss
⚭ 1833 Wilhelmine August Cäcilie, geb. Claussen
4 Kinder: Caroline, Carl, Ludwig, Heinrich

Johannes Berggreen

* 1808 – † 1843

Fürstlicher Vorreiter Glücksburger Schloss
⚭ 1797 Anna Sophia, geb. Johannsen
6 Kinder: Friedrich Carl, Anna Carolina, Ernst Ludwig Julius, Christian Moritz Friedrich, Wilhelmine Auguste Cäcilie, Catharine Magdalene Gerhardine

Andreas Claussen

* 1765 – † 1840

Martin Johannes

Martin Johannes

* 1965 —

Unternehmer
Kunstsammler
Philantroph
Autor

Søren

Søren

* 1931 — † 2012

Unternehmer
Kunsthändler

Johannes Albrecht August

Johannes Albrecht August

* 1878 — † 1963

Unternehmer
Versicherungs-Kaufmann

Heinrich Carl August

Heinrich Carl August

* 1843 — † 1905

Buchhalter
Abteilungsleiter

 

Johannes

Johannes

* 1808 — † 1843

Meister Ledermacher
Schuhmacher
Hofschuhmacher d. Glücksburger Schlosses

Andreas

Andreas

* 1765 — † 1840

Fürstlicher Vorreiter am Glücksburger Schloss

Abbildung unten: Ahnentafel der Familie Berggreen-Claußen

Grafik: Ahnentafel der Familie Berggreen-Claußen