Søren Berggreen

Unternehmer (1956-1990) und Kunsthändler

* 30. September 1931 in Kopenhagen

† 2012 in Odense

Vater: Johannes Albrecht August Berggreen † 1963

Mutter: Tove Gunhil, geb. Schou † 1987

⚭ 1958 Jytte Bodil, geb. Sørensen; ⚮ 1974 † 1994                         3 Söhne: Claus, Peter, Martin Johannes Berggreen

Ausbildung
1947 Realschulabschluss am Gymnasium Østersøgade (Privatschule) in Kopenhagen, Dänemark.

1951 Abschluss mit Lehrbrief bei der Vacuum Oil Company, (Mobil Oil Company) in Kopenhagen. 

Leben und Wirken
1951-1953 Mitgründer und Geschäftsführer des Seidendruckunternehmens Berggreen & Hauer. 1953-1956 A/S Berggreen & Hvidberg.

1956-1990 Gründer und Geschäftsführer des Wellpappenherstellers Søren Berggreen & Co. A/S im dänischen Vejle mit über 250 Angestellten. Søren Berggreen & Co. A/S – Dänische Stadtarchiv, Arkiv.dk: https://arkiv.dk/vis/2348517

1963-1990 Mitglied des Vorstands der Versicherungsgesellschaft Danske Grundejeres Brandforsikring G/S (kurz: D.G. Brand).

1965-1969 Gründungsmitglied der Aktiengesellschaft Poul Adolf, Kopenhagen.

1965-1970 Mitgründer und Geschäftsführer der Forsell & Berggreen AB in Värnamo, Schweden. Zusammenarbeit mit Hans (Hasse) Forsell, PP AB in Värnamo und sein Vater Gösta August Arnold Forsell (1900-1972) AB Värnamo Wellpappfabrik, (1932-1970) mit ca. 125 Angestellten. Später ganannt SCA Emballage AB und DS Smith Packaging AB.

1975-1984 Gründer und Geschäftsführer der BHE Emballage ApS in Vejle (DK).

1977-1985 Kunsthändler für die Berggreen Art Gallery in Vejle. Zusammenarbeit mit dem Kunsthändler Børge Birch (Galerie Birch) in Kopenhagen.

1980-1988 Gründer und Geschäftsführer der Berggreen GmbH in Flensburg. (1985 der Berggreen GmbH & CO.KG.). Berater Diplom-Kaufamnn Jacobsen in Flensburg. 

1983-1986 Skandinavischer Handelsvertreter für das französische Hersteller Miroir Brot S.A.

1985-1998 Mitglied des Gebietsrat der Danske Bank A/S in Vejle.

1988-1993 Vorsitzender der Berggreen Holding A/S in Vejle.

1988-2000 Gründungsmitglied und Sekretär des dänischen Golfmuseums Danmarks Golfmuseum.

1991-1993 Geschäftsführer der Druckerei Schweitzers Bogtrykkeri A/S in Vejle, gegr. 1828.

1993-2002 Vorsitzender der Schweitzer Druckerei A/S, (1993 fusioniert Schweitzer A/S und Jysk Media Center A/S, später genannt Schweitzer. Larsen & Knudsen A/S bis 2008).

1997-2001 Vorsitzender des Verpackungsherstellers Emballage Gruppen I/S. 

2003 Mitgründer der Reinigungsfirma Opal-Service, (Opal Facility Service ApS).

2006 50-jähriges Jubiläum Søren Berggreen & Co. A/S  in Vejle

2010 wurde der Firmennamen Søren Berggreen & Co. A/S durch Fusionen geändert und geht im Unternehmen DS Smith Denmark A/S auf, (Bødkervej 3 in Vejle). 

Privates
Søren Berggreen war begeisterter Golfspieler und wurde mit 30 Jahren Mitglied im Rungsted Golf Klub. Sein Vater hatte ihn bereits 1947 eingeschrieben. Mitgliedschaften; Vejle Golf Club, Fanø Vesterhavsbads Golfklub und Royal Oak Golf.

Jytte Bodils Vater, Lars Sorensen († 1985), war Ingenieur und Geschäftsführer der Lars K. Sorensen Inc. (Suite 303, Pacific Trade Center, 190 South King Street, Honolulu, Hawaii 96813). Ausbildung Monberg & Thorsen A/S . 1969 Mitbegründer (Nr. 35) der American Society of Heating Refrigerating and Air Conditioning Engineers im US-Bundesstaat Hawaii. Jytte wurde vom katholischen Bischof Czeslaw Kozon in Ordrup Friedhof beigesetzt. (Kozon geb. 1951 und Bischof von Dänemark, den Färöern und Grönland).

1963 gründete das Ehepaar Jytte und Søren Berggreen in Rungsted Küste die Kunstsammlung der Familie mit über 80 Gemälden, 20 Skulpturen, Keramik- und Glaskunst mit Werken von Christian Dotremont, Asger Jorn, Karel Appel, Corneille, Egill Jacobsen, Carl-Henning Pedersen, Pierre Alechinsky, Reinhoud d’Haese, Lucebert, Anton Rooskens, Jean Dubuffet, Antonio Saura, Picasso, Robert Jacobsen, Peter Brandes, Jens Søndergaard, Albert Bertelsen, Børge Jørgensen, Jeppe Hagedorn Olsen, Peter Nagel, Andrej Kolkoutine, Walasse Ting, Yasse Tabuchi, Albert Bitran, Mostra di Franceso, Mauro Ciccia, David Spiller, James Grainger, Hans Muhr, Aris Kalaizis, Franz Hitzler und Jan Voss. Wert über zwei Millionen Euro.
2022 wurde die Kunstsammlung von Sørens zweiter Frau aufgelöst. Sie hatte keine Kinder, aber durch die Änderung des Testaments von Søren Berggreen begünstigte sie ihre beiden Brüder und zwei Neffen mit circa zwei Millionen Euro nach Steuer. Martins zwei Brüder haben nichts geerbt. 1984-2012 Hütte; „Das Haus auf der Insel“, Dalen 27b, Fanø Bad, 6720 Fanø, die Insel Fanø.

Literaturhinweise: „He Ea Makamae”, ASHRAE, Hawaii Chapter, 1969, S. 2; Søren Berggreen findet Erwähnung im dänischen Wirtschaftsverzeichnis „Fortegnelse over danske aktieselskaber anpartsselskaber filialer af udenlandske selskaber samt over foreninger”, 1981, S. 29 und S. 30; „Hvem er Hvem i Dansk Erhvervsliv“, Verlag Børsen Forlag, 1982, S. 71, 906, 931; im Handbuch der dänischen Wirtschaft, „Greens“, Greens Forlag, S. 183, 1982; „Adressbuch der Stadt Flensburg“, Handelsregister, S. 2, 1982-84; Magazin „Tee Off“, (Det nye danske golfmagasin), nr. 2, 1989, S. 14; Magazin „Erhvervs/Syd-og Midtjylland“, Nr. 6, Juni 1990, S. 57, Stadtarchiv Vejle, Nr. M394, 1990-2006, arkiv.dk, Nr. U52789, 1995-1999 und in „Vejles Historie“, 3. Band, Verlag Vejle Kommune, 1996, S. 327-329, 361, 390; „Bogen om bølgepap , Den Grafiske Højskole, 2004, S. 2, 4, 34, 44; im Magazin „Vejle Golf Club”, nr. 2, 2012, S. 35 und im Magazin „Danmarks Golfmuseum , 25-jähriges Jubiläum, 2012, S. 3, 6-8. Søren Berggreen – Dänische Stadtarchiv, Arkiv.dk auf Dänische: https://arkiv.dk/vis/2385835

Die Berggreen GmbH in Deutschland wurde 1980 mit der Registernummer HRB 1096 FL in Flensburg registriert. 1983 geschah die Umfirmierung zur Berggreen GmbH & Co. KG unter der neuen Registernummer HRA 2525. Berggreen GmbH & Co. KG – „Moody`s Analytics” – Website: https://www.kompany.de/p/de/hra2525%20flensburg und „Kendtes Gravsted”, Berühmte Gräber in Dänemark – Website: https://www.gravsted.dk/person.php?navn=soerenberggreen

 

Søren Berggreen & Co. A/S

Das Logo des Unternehmens Søren Berggreen & Co. A/S von 1979 bis 2020 

Bericht über die Eröffnung der Galerie Berggreen

Artikel in der dänischen Zeitung „Vejle Amts Folkeblad“ vom 5. April 1978 über die Eröffnung der Kunstgalerie Berggreen Art Gallery in Vejle. (Skulptur von Reinhoud D´Haese). Adressen: Dæmningen 42g und 44 in Vejle. 

Søren Berggreen

„25 Jahre Geschäftsführer Søren Berggreen A/S, 1956-1981“
Grafik: John Anphin ApS; Privateigentum

„Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist.“

Visitkort Sören 1981

Visitenkarte von Søren Berggreen für die deutsche Niederlassung des Unternehmens in Flensburg; Privateigentum

Søren Berggreen als Knabe. Gemälde von Christian Valentinussen, 1935

Søren Berggreen im Knabenalter

Gemälde von Christian Valentinussen, 1935; Privateigentum

Preisliste der Berggreen GmbH

Deckblatt einer Preisliste der Berggreen GmbH in Flensburg vom Mai 1982

Søren Berggreen und Ingolf Graf von Rosenborg

Zu Gast beim Grafen

 

Ingolf Graf von Rosenborg und Søren Berggreen (v.l.n.r.) in seinem Gartenzimmer in Vejle, (Huset paa Bakken“ – Haus Das Haus auf dem Hügel“, Hesselkrog 15 in Vejle). 2023 Sein Enkel Christoffer hat das Haus gekauft und renovirt.

Søren war gute befreundet mit Graf Ingolf (* 1940).

Privates Foto, 22. September 2003

 

 

Historische Adressen von Firmen: 

 

  

 

Der erste Hauptsitz: 1951-1953 (Berggreen & Hauer) Søndermarksvej 7 in Valby. 1953-1959 (A/S Berggreen & Hvidberg) Marienborg Allé 65 in Søborg; 1959-1969 (Søren Berggreen A/S) Lærkevej 13 in Kopenhagen; 1969-1974 Hammervej 4-5 in Hørsholm; 1974-1977 Ulvevænget 4 und 1977-1988 Storhaven 7 in Vejle. Ab 1988 (Søren Berggreen & Co.A/S) Bødkervej 3 in Vejle. Heute ganannt DS Smith Denmark A/S. 

  

Mit Abteilungen: (Søren Berggreen & Co.A/S) Kratbjerg 304 in Fredensborg; (Æskefabrikken Jyden) Bredhøjvej 2 in Silkeborg und 1986-1990 (Bjørn E Reklame) Gl. Skartved 11 in Bjert. 1980-1982 (Berggreen GmbH) Turnerberg 14 in Flensburg. 1982-1986 (Berggreen GmbH & Co.KG) Glücksburger Str. 43 in Flensburg; 1965-1970 (Forsell & Berggreen AB) Värnamo in Schweden. 1988-1993 (Berggreen Holding A/S) Grønnegade 24 in Vejle; (Schweitzer A/S) Grønnegade 30 – Sadelmagervej 25 in Vejle mit Abteilungen in Grindsted und in Herlev.

     

Eine Familiengeschichte mit über 30 Unternehmen in fünf  Generationen in den letzten 200 Jahren. Die Familie ist als Unternehmer bekannt, die Unternehmen zum Geschäft bringen.

 

Historisches:

1972 in Dänemark wurde es Mode du zu sagen. Von 1974 bis 1982 war Helmut Heinrich Waldemar Schmidt fünfte Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland und während der Schneekatastrophe in Norddeutschland 30/12 1978 – 3/1 1979 war Flensburg von der Außenwelt abgeschnitten. Geschäftsführer Sören Berggreen hatte seine Wurzeln und sein Geschäft (GmbH & CO.KG) in Deutschland, also  hatte er ein Bein in Dänemark und das andere in Deutschland. In den späten 1970er Jahren besuchten Søren und sein Sohn Martin häufig Glücksburg. Für Søren war es wichtig, Martin zu erzählen, woher die Familie kam, damit er der Familie die Geschichte weiter erzählen konnte…   

Martin Johannes

Martin Johannes

* 1965 —

Unternehmer
Kunstsammler
Philantroph
Autor

Søren

Søren

* 1931 — † 2012

Unternehmer
Kunsthändler

Johannes Albrecht August

Johannes Albrecht August

* 1878 — † 1963

Unternehmer
Versicherungs-Kaufmann

Heinrich Carl August

Heinrich Carl August

* 1843 — † 1905

Buchhalter
Abteilungsleiter

 

Johannes

Johannes

* 1808 — † 1843

Meister Ledermacher
Schuhmacher
Hofschuhmacher d. Glücksburger Schlosses

Andreas

Andreas

* 1765 — † 1840

Fürstlicher Vorreiter am Glücksburger Schloss

Abbildung unten: Ahnentafel der Familie Berggreen-Claußen

Grafik: Ahnentafel der Familie Berggreen-Claußen